Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

„Streitbar“ für die Demokratie! Pressemitteilung vom 27.5.2020

Leben in Freiheit?

Corona-Demonstrant will Grünem Abgeordneten Andreas Krahl den Mund verbieten

Murnau: Die Gruppierung „Leben in Freiheit“ um Dr. Uwe Erhardt demonstriert derzeit samstags gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie und, wie sie sagen, für die Grundrechte. Die sehen die Demonstrierenden durch Kontaktbeschränkungen und das Mund-Nasen-Schutz-Gebot nach wie vor bedroht. Die Bedrohung durch die Pandemie wertet Herr Erfurth hingegen als Lüge.
In einem Leserbrief vom 13.5. äußerten sich Andreas Krahl, MdL und Veronika Jones, Gemeinderätin in Murnau, beide Bündnis 90/Die Grünen, unter anderem wie folgt: „Jedoch nutzt die Querfront aus Verschwörungstheoretikern, Klimawandelverharmlosern wie Redner Uwe Erfurth in Murnau die derzeitige Verunsicherung, würzt das Ganze mit Impfkritik und 5G, lässt die Verharmlosung und Relativierung des NS-Regimes und Antisemitismus zu.“ Dieser Leserbrief versetzte Herrn Erfurth so in Rage, dass er erst ein You-Tube Video online stellte und dann einen Anwalt beauftragte.

In seinem Video beklagt Herr Dr. Erfurth, die ihm unterstellte Relativierung des NS-Regimes und den Vorwurf des Antisemitismus und wähnt sich unter betont überlegenem Lesebrille Auf- und Abstetzen bereits gerufmordet. Er wisse nicht, wo sich die Verfasser*innen des Leserbriefes über ihn informiert haben und fordert sie auf, ihre Quellen offen zu legen. Gleichzeitigt kündigt er rechtliche Schritte an.
Die folgten auf dem Fuß: MdL Andreas Krahl wurde anwaltlich aufgefordert, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung zu unterzeichnen und gleichzeitig wurde seine Äußerung gegenüber Erfurth mit nicht weniger als 15.000 Euro eingepreist.
Hier wehrt sich also ein vermeintlich aufrechter Kämpfer für Rechtsstaat und Grundrechte gegen eine ihm widerfahrene Schmähung durch die ‚hohe Politik´. Oder?
„Als Organisator einer politischen Demonstration und als Redner auf einer solchen Veranstaltung wird Herr Dr. Erfurth politisch aktiv. Das steht ihm zu. Selbstverständlich darf er seine Meinung zu politischen Themen äußern. Das ist seine verbriefte Freiheit. Dass diese Meinung unwidersprochen bleibt, gehört aber nicht zu seinem garantierten Recht. Das muss er ebenso aushalten wie die Sichtweise anderer auf seine Person, auch wenn sie nicht dem eigenen Selbstbild entspricht, gerade im politischen Diskurs“, so Andreas Krahl.
„Dr. Erfurth forderte im Mai 2018 öffentlich ‚Freiheit für Ursula Haverbeck´, die wohl prominenteste und mehrfach verurteilte Holocaustleugnerin des Landes.
2016 wirft er der Bundeskanzlerin in einem Leserbrief im Merkur Gesetzesbruch vor, er stellt bereits ein Jahr zuvor den Rechtsstaat in Anführungszeichen und bezeichnet Bürger*innen als ‚Sklaven der BRD GmbH´.
Außerdem publiziert Herr Dr. Erfurth sehr fleißig bei EIKE, einem Internetportal für Klimaverschwörungsmystiker*innen.
Aus aktuellem Anlass befassen sich die Autor*innen dort auch mit der pandemischen Lage und den damit verbundenen Einschränkungen.
In seinen Artikeln und Kommentaren fabuliert er von
‚links-grün schulischer und medialer Gehirnwäsche´, beruft sich auf die bekannten You-Tube Videos von Dr. Wodarg und anderen, er beschuldigt die ‚Mainstream-Medien´ der Panikmache und stellt den ÖR Rundfunk in die Tradition der DDR Propaganda. Über Covid-19-Todesopfer in New York schreibt Herr Erfurth, und ich zitiere wörtlich: ‚Bekannt ist, dass auch in New York vorzugsweise Alte + Kranke + Arme sterben. Ansonsten bewegt sich diese CoV-2 Epidemie im üblichen Rahmen.´ Er rechnet die Gesundheitsgefahren durch Sars-CoV-2 klein und versucht sich in Erklärungen, warum der notwendige Infektionsschutz nicht mit dem Grundgesetz in Einklang zu bringen ist. Betagte Todesopfer zählen für ihn offenbar nicht.
In den Kommentarspalten bei EIKE ist er in regem Austausch mit einem Autor, der bei ‚Die Achse des Guten´ in illustrer Gesellschaft mit Thilo Sarrazin, Henryk M. Broder und Vera Lengsfeld publiziert.
Herr Erfurth reproduziert die Verschwörungsmythen über die Bill-Gates-Foundation, die angeblich Kinder durch Impfungen tötet und er zitiert gern die ‚Freie Welt´.
In seinem Video fordert Herr Erfurth mich und Frau Jones auf, unsere Quellen offen zu legen, wenn wir denn welche hätten. Nun: hier sind einige davon. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Quellenlage unsere Einordnung des Demonstrationsleiters durchaus untermauert. Genau deswegen werde ich die Unterlassungserklärung nicht abgeben und lasse es auf einen Rechtsstreit mit Herrn Dr. Erfurth ankommen.
Gerade jemand, der sich für Grundrechte wie Meinungsfreiheit einzusetzen vorgibt, sollte die Meinungsäußerung anderer nicht unter Strafandrohung beschneiden“ fasst Andreas Krahl zusammen.

Meine Quellen: https://andreas-krahl.de/wp-content/uploads/2020/05/Quellen_Erfurth.pdf

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert, aber Trackbacks und Dingbacks sind offen.