Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Klare Kante statt Kuschelkurs!

Querdenkende greifen Polizist*innen an und hindern Journalist*innen gewaltsam an ihrer Arbeit. Sie stürmen auf den Reichstag, schleichen sich in unser Parlament, bedrohen Politiker*innen. Sie halten die Pandemie für eine Lüge, Impfungen für einen elitären Plan zur Unterwerfung und Masken für Maulkörbe. Sie tragen Davidsterne und fühlen sich wie Sophie Scholl. Sie glauben alles, was auf Telegram und You-Tube verbreitet wird und pflegen engste Kontakte in rechte und ultrarechte Milieus. Ihren Hass hat jetzt ein Student mit dem Leben bezahlen müssen. Gezielter Kopfschuss.
Gerade Politiker*innen und erst recht solche mit höchsten Führungsansprüchen, sind in der Pflicht, hier ganz klar zu bleiben. Es ist unsere Verantwortung, die Lügen zu entlarven, den Hass einzudämmen und die Verbindungen scharf zu verurteilen. In unserer parlamentarischen Arbeit und in unserem Wirken vor Ort in den Stimmkreisen. Ich treffe mich mit Querdenkenden vor Gericht, wie am 15.10. mit Dr. Erfurth.
Verantwortungsvolle Politiker*innen geben denen keine Bühne im Wahlkampf. Es gibt Stimmen, die mit Blut beschmiert sind, Herr Laschet!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert, aber Trackbacks und Dingbacks sind offen.