Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Licht am Ende des Tunnels gibt es nur solidarisch!

Als Licht am Ende des Tunnels wurde der BioNTech-Impfstoff gerne gesehen und politisch verkauft.

Dieses Festklammern an der vermeintlich einzigen Rettung gerade während der Weihnachtszeit produziert jetzt natürlich eine extrem hohe Erwartungshaltung innerhalb der Gesellschaft. Und natürlich kann man behaupten, dass die EU zu wenig Impfstoff besorgt hat. Dabei vergisst man aber den eigentlich Grund für die aktuelle Situation:

In einer weltweiten Pandemie ist die Herstellungskapazität des ersten zugelassenen und wirksamen Impfstoffes begrenzt und bereits jetzt voll ausgelastet. Mehr Impfstoff für UNS bedeutet aktuell weniger Impfstoff für Israel, USA, GB und den Rest der Welt.
In der aktuellen Debatte geht es nur darum, dass WIR mehr Impfstoff bekommen. Von der noch am 1. Januar so viel beschworenen Solidarität bleibt nichts mehr übrig. Dass die ANDEREN dadurch weniger bekommen, ist anscheinend herzlich egal.

Wollen wir wirklich solidarisch handeln innerhalb der internationalen Gemeinschaft?

Ja, wir sollten eine weltweite Pandemie auch weltweit bekämpfen. Auch vor Entwicklungsländern macht die Pandemie nicht halt. Deshalb muss jetzt das Ziel sein, die Fehler der Vergangenheit so zu korrigieren, dass sie für alle eine Besserung bringen:

➡️ Aufbau und Inbetriebnahme von weiteren Produktionsstätten für den Impfstoff
➡️ Kauf von Produktionslizenzen durch die EU
➡️ Aufbau von Verteilstruktur auch in Entwicklungsländern
➡️ Strategische Partnerschaften mit Ländern, die weniger Finanzkraft bei dem Erwerb von Impfstoff aufbringen können, um eigene Produktionsstätten zu errichten
➡️ Zusätzliche finanzielle Mittel für die Erforschung und Zulassung weiterer Impfstoffe sowie Akutmedikamente

So können wir als politische Verantwortliche, die so oft und mit Recht geforderte Solidarität auch vorleben. Zumindest bei der Pandemiebekämpfung.

Bleiben dann noch die von Ratten angefressen Kinder in Moria.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert, aber Trackbacks und Dingbacks sind offen.